Yoga Etiquette

Du bist neu hier oder in Sachen Yoga überhaupt, kein Problem. Hier findest du ein paar Tips und Regeln die dir den Start erleichtern werden und dich die Yoga Stunde genießen lassen.

Sei pünktlich
Das heißt, plane für dich genug Zeit ein um dich anzumelden, dich umzuziehen und schon einmal ganz in Ruhe auf deiner Matte anzukommen. (ca. 10 bis 30 Minuten)
Abgehetzt oder sogar zu spät zu einer Stunde zu kommen, macht es dir schwerer und stört auch deine Mitübenden.
Pünktlichkeit hat ja auch etwas mit Respekt zu tun 😉
Wenn du ein paar Minuten zu früh bist, freu dich und nutze diese Zeit schon einmal für dich auf deiner Matte.

Zieh deine Schuhe aus
Yoga praktiziert man barfuß. Schuhe lässt man am besten gleich vor der Türe, Socken sind okay bis zu deiner Matte, doch während der Stunde stellen sie eher eine Rutschgefahr dar.

Lass dein Ego draußen bei deinen Schuhen
Es geht nicht um schneller, höher, weiter. Jeder Mensch ist anders und jeder Tag zeigt dir andere Grenzen oder Möglichkeiten. Du bist du, und nur was auf deiner Matte passiert, zählt für dich. Du bist hier für dich, vergiss das nicht.

Informiere deinen Lehrer über Verletzungen etc.
Wenn du deinen Lehrer vor der Stunde über Verletzungen informierst können z.B. Alternativen oder Variationen in bestimmten Positionen für dich gefunden werden, oder bei Hilfestellungen kann entsprechend achtsam darauf eingegangen werden.

Achte auf deine persönliche Hygiene
So traurig es ist, aber es ist erwähnenswert. Auch hier spielt Respekt eine große Rolle. Dies gilt nicht nur bei zu wenig sondern auch bei zu viel Hygiene. Zu starke Parfüms etc. können auch irritierend wirken.

Handys
Lassen sich sicherlich nicht ganz verbannen, aber bitte stell dein Gerät mit Betreten des Raumes zumindest auf Lautlos und lass es bei deinen Sachen.
Wenn du das Gefühl hast, es griffbereit haben zu müssen weil du eine wichtige Nachricht erwartest, wird dir die Stunde eh nicht viel nützen. Nimm dir diese Zeit für dich selbst.

Respekt
Kam jetzt schon öfter zur Sprache, ist aber ein wichtiges Thema. Respekt zeigt sich in so vielen Dingen, die hier schon angesprochen wurden aber noch vielen mehr.
Die Yoga Matte. Die Yoga Matte ist kein Teppich, daher vermeide es bitte, sie wie einen zu benutzen. Deine Matte ist dein Zuhause. Und nicht jeder mag es, wenn sein Heim ungefragt betreten wird. Also frage bitte, bevor du eine „bewohnte“ Matte betrittst oder dich drauf setzt. Wie hieß es in Dirty Dancing so schön? „Das ist mein Tanzbereich, das ist dein Tanzbereich“
Gespräche. Vor und nach der Stunde hast du Zeit dich mit deinen MitYogis auszutauschen. Bitte versuche während der Stunde nur auf dich und deinen Lehrer zu hören. Gespräche stören die Konzentration und deinen Dialog mit dir selbst.
Savasana. Wenn du der Meinung bist die Stunde ist für dich nach dem Asana Teil zu Ende und möchtest vor Savasana gehen, kann ich dich nicht aufhalten. Aber bitte sei dir bewusst, dass du deine MitYogis mit deinem frühzeitigen Aufbruch störst. Außerdem raubst du dir selbst eine wertvolle Erfahrung und zeigst deinem Yogalehrer, dass du seine Bemühungen für eine ausgeglichene Stunde nicht achtest. Also bleibe bitte, bis dein Yogalehrer euch verabschiedet.